§1 – Name, Sitz

  1. Der Verein führt den Namen „Förderverein Goethe-Grundschule e.V.“

Er wird in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Frankfurt (Oder) eingetragen.

  1. Der Sitz des Vereins ist Neuenhagen (Goethe-Grundschule, Rathausstraße 28, Sekretariat).
  2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 – Zweck, Ziele, Aufgaben

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes steuerbegünstigter Zwecke der Abgabenordnung §§ 59 ff. Dies wird verwirklicht durch die ideelle und materielle Unterstützung von Bildungsbestrebungen der Schule in Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern, Schulleitung und Lehrern, insbesondere durch

a) Ausgestaltung der Schuleinrichtung

b) (Hilfe bei der) Beschaffung ergänzender Lehr-, Lern-, Werk-, Sport- und Spielmaterialien

c) Förderung von sportlichen, kulturellen und geselligen Schulveranstaltungen wie Schulsport, Schulwanderungen, Besichtigungen, Fahrten sowie Schüleraustauschen

d) Unterstützung bedürftiger und förderungswürdiger Schülerinnen im Sinne § 53 der Abgabenordnung

e) Förderung der Elternarbeit und Schülermitverwaltung

f) Pflege der Beziehungen zu Schulträger und Kommunalverbänden

g) Unterstützung der Interessen der Schule in der Öffentlichkeit.

  1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3 – Mitgliedschaft

  1. Mitglieder des Vereins können werden:

a) die Erziehungsberechtigten der SchülerInnen

b) ehemalige SchülerInnen der Goethe- Schule

c) derzeitige und ehemalige LehrerInnen der Schule

d) andere natürliche oder juristische Personen, die bereit sind, die Aufgaben des Vereins zu unterstützen

Die Aufnahme erfolgt nach schriftlichem Antrag durch den Vorstand und wird schriftlich bestätigt. Bei Ablehnung der Aufnahme kann der Antragsteller fordern, dass die Mitgliederversammlung endgültig über die Aufnahme durch Mehrheitsbeschluss entscheidet. Die Einberufung einer Mitgliederversammlung dazu hat innerhalb von 6 Monaten zu erfolgen.

Personen, die sich um die Goethe- Schule besonders verdient machen und/oder machten, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung nach entsprechenden Antrag von 3 Mitgliedern zu Ehrenmitgliedern ernannt werden,

Die Mitgliedschaft endet/ erlischt durch

a) Tod

b) Austritt

c) Ausschluss

d) Beendigung der Existenz der juristischen Person( Körperschaft

Der Austritt ist nur zum Ende des Geschäftsjahres möglich. Er ist dem Vorstand schriftlich 2 Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres mitzuteilen.

Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstandes.
Gründe für einen Ausschluss sind vereinsschädigendes Verhalten, Nichteinhaltung
satzungsgemäßer Pflichten, Beitragsrückstände.

Ein ausgetretenes oder ausgeschlossenes Mitglied hat kein Anspruch auf Anteile am Vereinsvermögen.

§4 – Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung
  3. die Revisionskommission

§5 – Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus folgenden gewählten Mitgliedern:

a) Vorsitzende

b) Stellvertretende Vorsitzende

c) Kassenwart/ Schatzmeisterin

d) Schriftführerin

  1. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins ehrenamtlich. Er wird durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt auch nach Ablauf dieser Dauer bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt. Dem Vorstand obliegt insbesondere die Beschlussfassung über die Verwendung von Geldmitteln aus dem Vereinsvermögen gemäß $ 2 der Satzung. Dabei ist er an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden.
  2. Ein Vorstandsmitglied kann nur von der Mitgliederversammlung mit zwei Drittel Mehrheit der anwesenden Mitglieder in geheimer Abstimmung abberufen werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so führen die übrigen Vorstandsmitglieder bis zur nächsten Vorstandswahl die Geschäfte weiter.
  3. Der Vorsitzende beruft den Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal jährlich, schriftlich unter Angabe der Tagesordnung zu Sitzungen ein. Er muss ihn einberufen, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder dies fordern. Die Einladungsfrist soll 2 Wochen betragen. Den Vorsitz der Sitzung führt der Vorsitzende, bei seiner Abwesenheit der unter Abs. I jeweils nächstgenannte,
  4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Die Entscheidungen werden durch Mehrheitsbeschluss der Anwesenden getroffen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden der Sitzung.
  5. Der Vorsitzende kann zu besonderen Sachverhalten Sachverständige zu Vorstandssitzungen einladen. Diese haben dann eine beratende Stimme.
  6. Über die Sitzung des Vorstandes ist ein Protokoll anzufertigen, welches vom Vorsitzenden sowie Schriftführer zu unterschreiben ist. Das Protokoll ist im Sekretariat der Schule durch alle Vereinsmitglieder einzusehen.
  7. Der geschäftsführende Vorstand bildet sich aus den in Abs. 1a bis d genannten Personen. Diese sollten keine an der Schule arbeitenden Personen sein.9. Der Verein wird durch den Vorsitzenden, oder durch seinen Stellvertreter, und ein weiteres Vorstandsmitglied gemeinschaftlich vertreten.

§6 – Die Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wählt die Vorstandsmitglieder.
  2. Die Mitgliederversammlung wählt die Revisionskommission.
  3. Die Mitgliederversammlung setzt den jährlichen Mitgliedsbeitrag fest.
  4. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse zur konkreten Tätigkeit des Vereins und der Verwendung seiner finanziellen Mittel mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  5. Die Mitgliederversammlung beschließt die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
  6. Die Mitgliederversammlung beschließt Satzungsänderungen des Vereins mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder,
  7. Die Mitgliederversammlung wird nach Bedarf, jedoch mindestens einmal jährlich im ersten Vierteljahr des Geschäftsjahres vom Vorsitzenden bzw. bei seiner Verhinderung durch ein anderes Vorstandsmitglied einberufen und geleitet. Sie ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienen beschlussfähig, Ausnahme s. $ 10 . Sie ist ferner einzuberufen, wenn dies mindestens der zehnte Teil der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt. In diesem Fall muss die Einberufung innerhalb von 4 Wochen erfolgen.
  8. Die Einladung ergeht unter Mitteilung der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens 2 Wochen schriftlich an jedes Mitglied. In der ersten Mitgliederversammlung jedes Geschäftsjahres erstattet der Vorstand den Geschäftsbericht und legt die Jahresabrechnung vor. Die Revisionskommission berichtet über die Ergebnisse ihrer Prüfungen. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, aus dem die
    ordnungsgemäße Einberufung, die Zahl der anwesenden Mitglieder, der Gang der Besprechung und die satzungsgemäße Gültigkeit der gefassten Beschlüsse ersichtlich sein müssen. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Es kann in der Schule eingesehen werden und wird den Mitgliedern auf Verlangen als Kopie ausgehändigt. Es wird binnen zweier Wochen nach der Versammlung
    erstellt und gilt als genehmigt, falls nicht innerhalb von 6 Wochen nach der Mitgliederversammlung ein begründeter Einspruch erfolgt.
  9. Wahlen könne in geheimer und offener Form durchgeführt werden. Verlangt ein Mitglied die geheime Wahl, so gilt dies. Eine Wahl ist bei Erreichung der einfachen Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder erfolgt. Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl.
  10. Beschlüsse werden nur nach bestätigtem Antrag von der Mitgliederversammlung geheim gefasst. Sofern in der Satzung nichts anderes festgelegt ist, werden Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsvorsitzenden.

§7 – Die Revisionskommission

Die Revisionskommission besteht aus 3 von der Mitgliederversammlung gewählten und nicht dem Vorstand oder der Schule angehörenden Mitgliedern. Diese prüfen die Arbeit des Vorstandes auf Einhaltung der Satzung und der Beschlüsse der Mitglieder auf Rechtmäßigkeit.

§8 – Mitgliedsbeiträge

  1. Die Mitglieder leisten finanzielle Beiträge, deren Höhe durch die Mitgliederversammlung festgelegt wird. Der Beitrag ist bis zum 31.03. eines jeden Jahres fällig.
  2. Die Ehrenmitglieder sind von finanzieller Beitragspflicht befreit.
  3. Das Nähere regelt die Beitragsordnung.

§9 – Einnahmen und Ausgaben

  1. Der Verein finanziert seine Tätigkeit durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Er ist zum Empfang steuerbegünstigter Zuwendungen berechtigt und kann darüber steuerwirksame Einnahmebestätigungen ausstellen.
  2. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln
    des Vereines. Sie haben bei ihrem Ausscheiden sowie bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinerlei Ansprüche auf das Vereinsvermögen oder Anteilen davon.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Aufwandsentschädigungen begünstigt werden.
  4. Der Vorsitzende oder sein Vertreter ist gemeinsam mit einem weiteren Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes verfügungs- und zeichnungsberechtigt.

§10 – Auflösung des Vereins

  1. Die Mitgliederversammlung, welche die Auflösung des Vereins beschließen soll, ist mit einer Frist von 4 Wochen mit ausführlicher Tagesordnung einzuberufen.
  2. Der Beschluss zur Auflösung ist von der Mehrheit aller Mitglieder zu fassen.
  3. Ist zu dieser Versammlung nicht die Hälfte aller Mitglieder anwesend, so ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann mit Dreiviertelmehrheit der erschienenen
    Mitglieder die Auflösung beschließen kann,
  4. Das nach Durchführung der Abwicklung noch vorhandene Vereinsvermögen ist dem Schulträger mit der Auflage zu übertragen, es dem Vereinszweck entsprechend zu verwenden.